TV Denzlingen Leichtathletik

Markus Görger stößt in eine neue Dimension vor

Zahlreiche persönliche Bestleistungen für die Top-Läufer aus der Region bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe. Hier findet ihr einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung. Die Ergebnislisten gibt es online hier.

Die gestrige Lange Laufnacht der LG Region Karlsruhe hat bei der gestrigen Premiere einen neuen Standard für nationale Leichtathletik-Meetings gesetzt – mit moderner Präsentation, professioneller Laufeinteilung mit bis zu drei Tempomachern in 16 verschiedenen Rennen über 800 m, 1.500 m und 5.000 m und einer Veranstaltung "von Läufern für Läufer". Zahlreiche erfolgreiche WM- und EM-Qualifikationen sowie persönliche Bestleistungen zeugten von hoher Qualität auf der Laufbahn im Carl-Kaufmann-Stadion, nur einen Steinwurf entfernt von der altehrwürdigen Karlsruher Europahalle.

Auch etliche Top-Läufer aus der Region nutzten den tollen Rahmen für schnelle Rennen mit zum Teil herausragenden Leistungen.

Markus Görger vom LC Breisgau (Stammverein TV Denzlingen) lief im A-Lauf über 5.000m in 14:25,23 min in eine neue Dimension und verbesstere seine persönliche Bestleistung um sage und schreibe 31s. Der 18jährige Abiturient aus der Trainingsgruppe von Stützpunkttrainer Johannes Eisele überquerte dabei als Fünfter die Ziellinie und konnte namhafte nationale Konkurrenten hinter sich lassen. Görger, im letzten Jahr sowohl Teilnehmer an der U18-WM und der Crosslauf-EM, untermauerte mit diesen Husarenstück sein Ausnahmetalent und überraschte nach zuletzt etwas holprigen Trainingswochen selbst seinen Coach.

Görger’s Teamkollege Ayoub Kabriti überzeugte im Rennen über 800m und verbesserte als Sieger seine persönliche Bestleistung um mehr als drei Sekunden. In nunmehr 2:00,04 min kratzt der 17-jährige Marrokkaner, der im Alter von 14 Jahren aus seiner Heimat geflüchtet war, an der für Nachwuchsläufer so magischen Zwei-Minuten-Schallmauer. Laut Coach Eisele ist geplant, dass der Denzlinger diese bei den Baden-Württembergischen U18-Meisterschaften Mitte Juni durchbricht.

Die derzeit schnellste Mittelstrecklerin der Region, Hannah Tebartz van Elst (ebenfalls LC Breisgau, Stammverein TV Denzlingen), steigerte Ihre zuletzt in Kirchzarten aufgestellte Bestleistung im B-Lauf der Frauen über 800m erneut auf 2:17,25 min. Zur erfolgreichen Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli fehlt der 18jährigen Abiturientin, die im TV Denzlingen "das Laufen gelernt hat", nur noch die Winzigkeit von fünf Hundertsteln. Für sie bieten die Baden-Württembergischen U20-Meisterschaften die nächste Gelegenheit zur weiteren Steigerung.

Mit der Emmendingerin Eva Bartmann und der Denzlingerin Lea May waren gleich zwei Nachwuchsläuferinnen des LC Breisgau im B-Lauf über 1.500 m am Start. Beide mussten dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, wobei Bartmann, die von Hartmut Rufer (Emmendingen) trainiert wird, knapp unter und May knapp über der Fünf-Minuten-Marke ins Ziel kamen. Beide werden nun in der kommenden Woche beim Emmendinger Leichtathletiksportfest in der jeweiligen 4x400m-Staffel Ihrer Altersklasse zum Einsatz kommen.

Die Medizinstudentin Anuschka Möller (LC Breisgau), die wie May ebenfalls in der Trainingsgruppe von Coach Eisele trainiert, konnte sich im letzten Rennen des Abends (Startzeit 22:45 Uhr) über 5.000 m dank einer hervorragenden Tempomacherin aus Karlsruhe auf eine neue persönliche Bestleistung steigern. Die Denzlingerin, die noch der Juniorinnenklasse angehört, gewann das Rennen sogar vor zahlreichen männlichen Konkurrenten in 19:10,24 min. Für Möller steht nur der Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn auf dem Plan.

Bericht: Johannes Eisele

Written by Admin on Sonntag Mai 22, 2016
Permalink -

« Sportabzeichenabhname im Sommer 2016 - Bericht BW Aktive und U20 »